Startseite
    Anton SchopenHauers debiler Ligaalltag
    Waltraud & Mariechen 2.0
    Kiitos ja kippis!
    Kurzgeschichten aus 1001 Universen
  Über...
  Archiv

Links
  Die Debilen Eishockey Belletristiker auf Facebook




http://myblog.de/d-e-b

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Teil 1: Sid "The Kid"

 

 

7. August 1987 Galaxie Canadia, Sonnensystem Nova Scotia, Planet Cole Harbour. 23°F ( = ARSCHKALT ). “UÄÄÄÄÄH”, ein Schrei der durch Mark und Bein schießt und das Blut in den Adern gefrieren lässt, zerfetzt die Nachtruhe auf dem kleinen Himmelskörper. Er kündet von Geburt des zukünftigen Revolutionsführers der NHL, der nicht humanoiden Lebensformen an. Aber das ist eine andere Geschichte, die ich nicht kenne.
Zeitgleich bringt eine zarte, unscheinbare Frau ein schwächliches Frühchen zur Welt, das sich nur durch ein fast unhörbares Pupsgeräusch „sssssssssssdd“, „sssssssssdd“ bemerkbar macht. Die überglückliche Mutter nahm diese Laute auf und beschloss, dass der kleine Pupser als bald auf den Namen Sid hören sollte.
Wider Erwarten wuchs Sid in den folgenden Jahren zu einem fast normalen Jungen heran, der wie alle anderen Jungen des vereisten Planeten Hockey spielte, vielleicht ist es besser zu sagen, spielen musste. Denn viel lieber spielte er im Warmen mit seinen beiden Schwestern, was?, fragt mich bitte nicht. Dennoch folgte er, wie es sich nach alter Sitte auf diesem Planeten gehört, dem Ruf der obersten Virilität, eine Art Senat des Planeten, der es sich zur Aufgabe machte, die Erziehung der Jungen zu überwachen, damit keine Mannschaft aus fremden Galaxien sie jemals in ihren auch so geliebten und seit alters her urtypischen Ritualen schlagen werde. Besonders nicht die von der Galaxie der UdSSR, die nach einem Perestroika-Zwischenfall in tausende kleine Galaxien zerfallen ist, wobei die größte dieser kleinen Systeme, das Putinische (mal sehen wie lange es noch so heißt), immer noch Schwierigkeiten macht.
Kurz und gut, Sid wurde zum Dienst am Schläger einberufen. Da er aber die Rohheit und Aggressivität dieses Rituals verabscheute, legte er sich einige Notfallpläne zurecht:
1. Sobald er ein Kufenkratzen hinter sich hörte, legte er sich sofort aufs Eis und schloss die Augen. Dabei verzerrte er sein Gesicht so sehr, dass die meisten der Senatsmitglieder dachten, er wurde gegen die Riten bekämpft und verletzt. Dafür mussten die Gegner meist in den Karzer, wo sie tausend Mal schreiben mussten „Ich halte die Riten ein!“, eine Strafe, die mittlerweile in zwei Minuten Stillsitzen umgewandelt wurde.
2. Bekam er die kleine Scheibe aus schwarzem Latexium, eine Art Gestein, sehr hart, aber doch formbar, einmal zugetragen (er selbst holt sie sich nie!), schlug er sie mit voller Wucht mit seinem Schläger in Richtung eines viereckigen Kastens. Dabei entwickelte sie eine solche Geschwindigkeit, dass sie meist nicht mehr abgewehrt werden konnte und im Kasten einschlug.
3. Versperrte ihm ein gegnerischer Spielkamerad den Weg, um ihn zum rituellen Faustzweikampf (auch das war Teil der Ausbildung) herauszufordern, fuhr er zu einem seiner Mitspieler, flüsterte ihm was zu (fragt mich blos nicht „was?&ldquo und ließ den das machen. Er selbst war zu sehr auf die Unversehrtheit seiner ach so reinen Haut bedacht.
Aber all das, wenn auch noch so erfolgreich, denn Ziel des Ritus war es ja, das Runde ins Eckige zu treiben, brachte ihm bei den meisten Virilitätsmitgliedern keinen guten Ruf ein. Außer bei einem, dem Oberpenguinator M.Lemieu.x. Der holte ihn auf seinen Planeten PittsburghUSA, wo seine Organisation als bald als Sercurity Team of All Nations, kurz mit dem STANley Cup ausgezeichnet wurde. Leider setzte sich aber in den Folgejahren bei Sid immer mehr sein Hang zum Feingeistigen durch, was dem Oberpenguinator M.Lemieu.x oft die Kritik der Bevölkerung seines Planeten einbrachte. Dennoch hält er an seinem interstellaren Captain (das sind die Jungs, denen ein „C“ ins Hemd gestanzt wird) fest und lässt ihm auch weiterhin jeglichen Freiraum …

THE END

13.4.13 21:44
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung